Bruderschaft der Beckumer Bauknechte
Bruderschaft der Beckumer Bauknechte

Archiv unserer Jahresorden

 

Seit 1986 geben die Bauknechte jährlich einen Orden heraus, der wichtige Fakten der Heimatgeschichte symbolisiert und in Eisen- und Messingguß ausgeführt wird. Er wird nicht verliehen, sondern verkauft, so dass mit dem Erlös weitere Mittel für die satzungsgemäßen Aufgaben zur Verfügung stehen. Wilhelm Mertens setzte hier sein ganzes kunsthandwerkliches Können ein, damit im Orden selbst schon ein eindrucksvoller Beitrag zur Heimatpflege entsteht. Die aussagekräftigen Motive zeigen Berufsmerkmale und Umfeld der Bauknechte sowie geschichtsträchtige Gebäude und Symbole aus dem mittelalterlichen Beckum bis in die jüngere Zeit.

So wurde das Pferd als treuer Arbeitskamerad mit den wichtigsten Arbeitsgeräten, Pflug und Leiterwagen, dargestellt. Das Ackerbürgerhaus an der Linnenstraße verweist auf den Ackerbürger als ursprünglichen Arbeitgeber. Soestwarte und Windmühle auf dem Höxberg, der Beckumer Pütt, Wehrturm und Stephanuskirche sowie das alte Stadtsiegel von 1249 sind unverwechselbare Beckumer Attribute. Der Amboss zeigt die Verbundenheit mit der Zunft der Schmiede, und mit dem Steinkühler wird ein Beruf dargestellt, der ebenso schwer wie der des Bauknechtes war. Mit dem Pritschenmeister und der Drehorgel werden wichtige Requisiten der Bruderschaft gewürdigt.

Text: H. Schürbüscher

 

Ab 2005 wurden die Jahresorden geprägt. Wir haben uns zu diesem Verfahren entschieden, um mehr Möglichkeiten für die Motivauswahl zu haben.

Wir haben in diesem Archiv alle bisherigen Jahresorden abgebildet.

 

 

Jahresorden 2016

Für den Jahresorden 2016 wurde die Frontansicht des ehemaligen Stadttheaters ausgewählt. Dieses markante Gebäude, hat wie viele andere in der Stadt, geschichte geschrieben. Heute wird das Gebäude von der Kulturinitiative Filou genutzt.

 

Jahreorden 2014

Zum Jubiläum der 30 jährigen Neugründung (Wiederaufleben der Bruderschaft) haben die Bauknechte den alten Stich vom Heischegang als Motiv für diesen Orden gewählt.

 

 

Jahresorden 2013

Der "Beckumer Pütt" ist das Motiv auf diesem Jahreorden. Er steht in mitten der Stadt auf dem Marktplatz.

 

 

 

 

Jahresorden 2012

Die markante Fassade der Kettelerschule ist das Motiv des Jahresordens von 2012.

 

 

Jahresorden 2011

Das Motiv auf diesem Jahresorden ist ein markantes Gebäude im Stadtteil Neubeckum. Abgebildet ist hier die Christuskirche der Evangelischen Kirchengemeinde Neubeckum.

 

Jahresorden 2010

Das Motiv auf diesem Jahresorden ist das Gebäude des ehemaligen Landratsamtes. Heute wird es als Rathaus genutzt. Die Ansicht zeit den alten Haupteingang des Landratsamtes.

 

 

Jahresorden 2009

In Anlehnung an die Arbeit der Ackerbauknechte wurde für diesen Jahresorden der alte restaurierte Speicher auf dem Hof Linnenbrink als Motiv ausgewählt.

 

 

 

Jahresorden 2008

Das Motiv auf diesem Jahresorden ist das historische Gebäude der ehemaligen Hauptstelle der Stadtsparkasse Beckum.

 

Jahresorden 2007

Die Westmühle wurde für den Jahresorden von 2007 ausgewählt. Bei den Beckumern war die Mühle besser bekannt unter dem Namen "Köttingsmühle". Viele Jahre nutzte die Familie Kötting die Wasserkraft der Werse zum Korn mahlen.

 

Jahresorden 2006

Das ehemalige Kreisständehaus war das Motiv des Jahresordens von 2006. Das Gebäude wurde 1886 errichtet.

Das Ständehaus erfüllte damals 3 Funktionen: Saalbau, Verwaltungsbau und Wohnung des Landrates.
Heute wird der große Ständesaal mit seiner Holzbalkendecke als Ratssaal oder für Empfänge genutzt.

 

 

Jahresorden 2005

2005 wurde der erste geprägte Jahresorden verkauft.
Dadurch wurde es möglich, auch etwas feinere Motive
auszusuchen. Als Motiv wurde eine Fotomontage des Zementwerkes Phönix verwendet.

 

 

 

Jahresorden 2004

Für das Jahr 2004 haben die Bauknechte das Kriegerehrenmal
in Beckum als Jahresorden ausgewählt.

 

 

Jahresorden 2003

Der Beckumer Wasserturm an der Neubeckumerstrasse wurde der
Jahresorden für das Jahr 2003.

 

 

Jahresorden 2002

2002 wurde der alte Wehrturm auf dem Jahresorden abgebildet.
Der Wehrturm wurde erstmals urkundlich 1455 erwähnt.
Er ist ein kleiner Teil der der ehemaligen Beckumer Festungsanlage.

 

 

 

Jahresorden 2001

Ein Spinnrad, so wie es auf vielen Bauerhöfen zu finden war, zierte den Jahresorden von 2001.

 

 

Jahresorden 2000

Auf dem Jahresorden von 2000 wurde der Kiepenkerl abgebildet.

Umherziehende Händler wurden im niederdeutschen Raum auch Kiepenkerle genannt. Abgeleitet wurde der Name von der aus Holz und Korbgeflecht bestehenden Rückentrage, der Kiepe.

 

 

Jahresorden 1999

1999 wurde der Beckumer Steinkühler als Jahresorden verkauft.
Der Steinkühler ist die Symbolfigur des Beckumer Kalksteinabbaus.
Auf der Norstraße in Beckum hat man ihm ein Denkmal gesetzt.

 

 

 

Jahresorden 1998

Der Jahresorden von 1998 zeigt die St. Stephanuskirche in Beckum.
Die Kirche befindet sich in unmittelbarer Nähe des des Marktplatzes.

In der Kirche befindet sich der Prudentiaschrein.
 

 

 

Jahresorden 1997

1997 wurde die Höxbergmühle als Motiv auf dem Jahresorden verwendet.

Die Windmühle wurde 1853 an ihrem jetztigen Standort errichtet.
Seit 1982 steht die Mühle unter Denkmalschutz.

 

 

 

Jahresorden 1996

Mit dem Ackerbürgerhaus als Motiv für den Jahresorden von 1996 wollen die Bauknechte an ihren ursprüglichen Arbeitgeber erinnern.

 

Jahresorden 1995

1995 wurde das markante ehemalige Beckumer Rathaus das Motiv des Jahresorden.

Das Gebäude beheimatet heute das Stadtmuseum mit vielen Informationen zur Stadt. Als Besonderheit ist hier das Karnevalszimmer zu erwähnen.

 

 

 

Jahresorden 1994

Der Beckumer Pütt zierte den Jahresorden von 1994.

Der Brunnen (Pütt) befand sich früher mitten auf dem Beckumer Marktplatz.

 

Jahresorden 1993

Die Soestwarte ist ein Wartturm der mittelalterlichen Landwehr und heutiger Aussichtsturm auch Höxbergturm genannt.

Der Turm steht auf dem 160 Meter hohem Höxberg ca. 2,5 Kilometer südöstlich der Stadt Beckum.

Der Höxbergturm vor den Toren der Stadt war der Jahresorden von 1993.

 

 

 

Jahresorden 1992

Einen Amboss, so wie man ihn auch heute noch in einer Schmiede findet wurde als Jahresorden für das Jahr 1992 verwendet.

 

Jahresorden 1991

1991 wurde das Stadtsiegel der Stadt Beckum als verbundenheit zur Stadt Beckum als Jahresorden gewählt.

Dieses Stadtsiegel wird noch heute bei feierlichen Urkunden verwendet.

Diese Stadtsiegel besteht nachweislich seit 1249.

 

 

Jahresorden 1990

Ein Pferdekopf auf einer Wappenform wurde der Jahresorden 1990.

Als Knecht auf dem Bauernhof hatte der Bauknecht fast ständig mit den Pferden zu arbeiten. Aus diesem Anlass wurde das Motiv für 1990 ausgewählt.

 

Jahresorden 1989

1989 wurde ein Leiterwagen als Jahresorden gewählt.

Mit diesem Leiterwagen wurde das geschnittene Getreide als Garben auf den Bauernhof zum Dreschen gefahren

Jahresorden 1988

Auf unserem Jahresorden von 1988 wurde der Steinkühler mit Lohre abgebildet.
Beckum war schon in früheren Zeiten ein bedeutender Standort der Zementindustrie. Der Steinkühler brach den Kalkstein in den Steinbrüchen und anschließend wurde der Kalkstein mit Eisenbahnlohren in das Zementwerk gebracht. Viele Männer der Stadt Beckum arbeiteten in den Steinbrüchen.

 

 

 

Jahresorden 1987

1987 wurde ein Pflug als Jahresorden gewählt in Anlehnung an den Arbeitsaltag des Bauknechtes.

 

 

 

Jahresorden 1986

Der Pritschenmeister, als Vorsteher der Bruderschaft,
auf einem Hufeisen zeigt 1986 unser erster Jahresorden.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bruderschaft der Beckumer Bauknechte